Impressum Kontakt Bestellung Startseite
Termine Rezensionen Schulen Projekte Bücher Biographie

Was Lehrer meinen:


Lesungs- und Schreibwerkstattprotokoll der Schule

Friedrich-Bödecker-Kreis e. V. Baden-Württemberg - Literatur im Unterricht
Heugasse 13 73728 Esslingen Fon 0711/6990700 Fax 0711/3001368
Net Friedrich-Bödecker-Kreis-BW@t-online.de


 

Lesung am 20.10.2017

Anzahl der Schüler: 80 Klasse 6, 7 und 9
Schulart: WRS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes, sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Interesse der Schüler bis zum Schluß und viele Fragen gestellt. Schüler wollten wissen, wie die Geschichte weitergeht.

Villingendorf, 20.10.2017

 

Lesung am 18.10.2017

Anzahl der Schüler: 57 Klasse 4a, b, c
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schulleitung
Kriterium der Autorenwahl: Autor bereits bekannt
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors/ Texte zum gleichen Thema

Altshausen, 18.10.2017

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Schreibwerkstatt in der Klasse 4, Grundschule Haid-Ziegelbach, Bad Wurzach

Sehr geehrte Frau Wörner!
Unsere Schreibwerkstatt mit Herrn Klaus Schuker ist nun vorbei. Sie hat an 5 Vormittagen vom 9. bis 15. März stattgefunden jeweils von 8 - 13 Uhr. Herr Schuker hatte die Schreibwerkstatt sehr gut vorbereitet.
Im 1. Baustein machte er die Kinder mit 7 Regeln bekannt, die für eine gute und spannende Geschichte maßgeblich sind. Dann überlegten sich die Kinder in ihrer Gruppe ein Schreibthema und anschließend gings auch schon daran, den Ablauf der Geschichte in chronologischen Schritten darzustellen.
Im 2. Baustein wurden dann aus den zuerst etwas holperigen und nicht so ganz stimmigen Geschichten, durch insgesamt 3 Überarbeitungen pro Gruppe, sehr schöne und anspruchsvolle Geschichten. Dieser 2. Baustein war sehr arbeitsintensiv weil die Kinder wirklich 6 Schulstunden lang dabei bleiben mussten. Herr Schuker hat es aber hervorragend verstanden, die Kinder zu motivieren und anzuspornen. Sie freuten sich jeden Tag schon auf ihn und mit Begeisterung und fast ohne Murren schrieben sie immer wieder neue Verbesserungen, die in jeder Gruppe einzeln besprochen worden waren.
Der 3. Baustein war die Präsentation, die am Nachmittag des 29. März stattgefunden hatte. Die Eltern waren gern der Einladung gefolgt und bei Kaffee und Kuchen stellten die einzelnen Gruppen ihre Geschichten und die dazu gestalteten Plakate vor. Unsere Rektorin, die ebenfalls dabei war, und die Eltern waren sehr beeindruckt von dem Ergebnis der Schreibwerkstatt und von der Begeisterung der Kinder.
Einzelne Schülerinnen und Schüler haben sich bereit erklärt, über die Osterferien ihre Geschichten am PC zu schreiben, sodass wir alle zu einem kleinen Buch für jeden binden können. Die ganze Aktion, die auch für mich neu war, hat sich wirklich gelohnt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Bestimmt werden wir wieder einmal eine Schreibwerkstatt mit Herrn Schuker durchführen.

Mit freundlichem Gruß
Karin Sebening, GS Haid Bad Wurzach, 06.04.2017

 

Lesung am 15.12.2016

Anzahl der Schüler: 47 Klasse 3
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich (spontane Veranstaltung)
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, wurden angeregt selbst zu schreiben, Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Baienfurt, 15.12.2016

 

Lesung am 15.12.2016

Anzahl der Schüler: 20 Klassenstufe 4
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes, über Lesestoffe im Deutschunterricht
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Werke des Autors wurden vorgestellt, Bücher des Autors wurden vorgelesen, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, Lektüre weiterer Texte des Autors/ Texte zum gleichen Thema, wurden angeregt selbst zu schreiben, Briefkontakt zum Autor

Kehlen, 15.12.2016

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung am 13.12.2016

Anzahl der Schüler: 31 Klasse 5
Schulart: HS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schulleitung
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, Briefkontakt zum Autor

Altshausen, 13.12.2016

 

Lesung am 12.12.2016

Anzahl der Schüler: 98 Klassenstufe 1 und 2
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich (kurzfristiger Termin)
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: hat nicht stattgefunden
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? großes Interesse an Hauptfigur, Wortfindungsspiele, Gruppenarbeit

Münsingen, 12.12.2016

 

Lesung am 18.10.2016

Anzahl der Schüler: 89 Klasse 5
Schulart: RS, Gymnasium
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schulleitung
Kriterium der Autorenwahl: sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet:Fragen an den Autor vorbereitet, als Nachbearbeitung wurden Briefe an den Autor H. Schuker geschrieben
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, Briefkontakt zum Autor

Furtwangen, 18.10.2016

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung am 30.10.2015

Anzahl der Schüler: 35 Alter/Klassenstufe: 9-10 Jahre / Kl. 4
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Autor bereits an der Schule bekannt
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors / Texte zum gleichen Thema

Meckenbeuren, 30.10.2015

 

Lesung am 29.10.2015

Alter/Klassenstufe: Kl. 3/4
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schulleitung
Kriterium der Autorenwahl: Empfehlung fbk, sonstige: Nähe zur Schule
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Werke des Autors wurden vorgestellt, Bücher des Autors wurden gelesen, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? besuchen öfter eine Bibliothek/die Schüler-/Klassenbücherei, Schüler wollen wieder einen Autor einladen, Aufgaben zum Buch wurden spitze gelöst. Die Bücher des Autors werden in der Schülerbücherei häufig ausgeliehen.

Fronreute, 29.10.2015

 

Lesung am 23.10.2015

Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk und Internet
Kriterium der Autorenwahl: Empfehlung fbk, sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Werke des Autors wurden vorgestellt, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors / Texte zum gleichen Thema, Briefkontakt zum Autor, Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Lieber Herr Schuker, ... Meine Kolleginnen haben mir heute nochmals ganz begeistert von Ihrer tollen Lesung berichtet. Vielen Dank, dass Sie bei uns waren! Herzliche Grüße aus Benningen ...

Marbach / Benningen, 26.10.2015

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung am 19.10.2015

Lieber Klaus,
... Alle meine KollegInnen, die Schulleitung und die SchülerInnen waren sehr begeistert von Deiner Lesung. ... Besonders gut hat allen (Schülern wie Lehrern) gefallen, dass Deine Lesung so aktivierend gestaltet war - bei der Lesung im letzten Jahr, die ich nicht erlebt habe, war das wohl nicht der Fall. Meine Schüler haben Dir auch Briefe geschrieben, die ich Dir zum Teil weiterleiten werde; eine Mädchengruppe möchte Dir selbst an Deine Adresse schreiben - sie sitzen selbst an einem Romanprojekt und haben einige Fragen dazu. ...

K.B., Gymnasium am Romäusring, Villingen

 

Schreibwerkstatt am 20.05.2015

Schulart: GS
Veranstaltung: Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors; Texte zum gleichen Thema, wurden angeregt selbst zu schreiben

Reute, 20.05.2015

 

Lesung am 21.10.2014

Anzahl der Schüler: 66 Alter/Klassenstufe: 10 Kl. 4
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben und Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, Lektüre weiterer Texte des Autors; Texte zum gleichen Thema, wurde angeregt selbst zu schreiben, Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Keltern, 21.10.2014

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung am 14.10.2014

Alter/Klassenstufe: Kl. 3 und 4
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut (für manche Kinder in Klasse 3 war die Geschichte ZU spannend)
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler wollen wieder einen Autor einladen, Sie waren von der Geschichte gefesselt

Stimpfach, 14.10.2014

 

Schreibwerkstatt am 07. Jul. 14

Anzahl der Schüler: 17 Alter/Klassenstufe: Kl. 4
Schulart: GS
Veranstaltung: Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? wurden angeregt selbst zu schreiben, und: Schüler haben sich äußerst motiviert ans Schreiben der eigenen Geschichten gemacht, und sie waren auch bereit, die Geschichten mehrmals zu überarbeiten

Reute, 08.07.2014

 

Schreibwerkstatt in der Klasse 4 Grundschule Neuwiesen

Liebe Frau Wörner,
auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Erfolg die Schreibwerkstatt mit Herrn Schuker durchgeführt.
Nach einem Einführungsnachmittag und anschließenden Vorbereitungen im Unterricht (Drehbuch) haben die Kinder der Klasse 4b der Grundschule Neuwiesen an insgesamt 2½ Tagen spannende Geschichten geschrieben und diese mit Herrn Schuker überarbeitet. Danach folgte eine Präsentation der Geschichten vor Publikum, der Druck der Geschichten in Form eines Geschichtenbuches zum Abschluss der Grundschulzeit ist eingeplant.
Als Schriftsteller konnte Herr Schuker authentisch auf den Schreibprozess und die einzelnen Schreibphasen einwirken und die SchülerInnen haben wieder einmal mit großer Motivation und Freude an ihren Geschichten geschrieben. Herr Schuker gelang es, die Kinder dabei intensiv zu begleiten und zu ermutigen.
In der heute stattgefundenen Abschlussbesprechung konnten gemeinsam mit den beteiligten Kolleginnen und Herrn Schuker alle relevanten Punkte für eine gelungene Kooperation besprochen werden.
Für die gelungene Schreibwerkstatt danken wir Herrn Schuker recht herzlich.
Mit freundlichen Grüßen, Grundschule Neuwiesen

Ravensburg, 24.02.2014

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesungen im November in der Leonhard-Wagner-Mittelschule in Schwabmünchen

Sehr geehrter Herr Schuker,
heute haben wir, die Klasse 6ag der Leonhard-Wagner-Mittelschule in Schwabmünchen, Ihre Bücher und vor allem auch Ihre Briefe erhalten. Sie können sich gar nicht vorstellen, welche Freude Sie mit den persönlich gestalteten Briefen den Schülern und mir gemacht haben. Das war wie ein kleines Weihnachten. Die Kinder wollten auch sofort mit dem Lesen anfangen, und als dann der Maxi zu mir kam, der eigentlich erst in der 5. Klasse das Lesen gelernt hat und immer noch enorme Schwierigkeiten damit hat, und mich bat, ihm mein Buch zum Lesen auszuleihen, dann ist das für mich ein riesiges Geschenk. Drei Jungs, die allesamt mit Deutsch nicht viel am Hut haben, fragten ganz spontan, ob sie Ihnen nochmal einen Brief schreiben dürften. Ich bin ja gespannt, ob sie in oder nach den Ferien noch dran denken werden.
Ganz lustig war auch, nachdem Maik, dem die Rechtschreibung absolut egal ist, zwei Tippfehler in Ihrem Brief an ihn entdeckt hatte, zu mir kam und erklärte: „Das hat sich der Herr Schuker nicht 10 mal durchgelesen!“ Ich fand das so nett.
... Mit freundlichen Grüßen, Roswitha Gumpendobler

 

Lesung in der Realschule Triberg am 16.10.13 Klasse 6

Sehr geehrte Frau Wörner,
Die Lesung war ein voller Erfolg, der selbstverständlich der hervorragend durchdachten Konzeption von Herrn Schuker zu verdanken war. Die 61 Sechstklässler unserer Realschule staunten über die Vielseitigkeit des Schriftstellerdaseins und waren bei den Befragungen und Quizspielen von Herrn Schuker sowie den beiden Lesungsteilen sehr interessiert und diszipliniert. Neben mir waren auch meine beiden anderen Deutschkollegen sehr positiv überrascht vom Verlauf der Lesung und würden sie gerne zur festen Einrichtung an unserer RST machen mit Herrn Schuker als Autor versteht sich.
Den Presseartikel aus dem “Südkurier” als Beleg dieser tollen Veranstaltung finden Sie in meinem Fax ...
Mit freundlichen Grüßen Christine Nagel, Fachbereichsleitung Deutsch, Realschule Triberg

 

Lesung am 18. Okt. 13

Anzahl der Schüler: 31 Alter/Klassenstufe: Kl. 4
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben und Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors; Texte zum gleichen Thema

Kehlen, 28.10.2013

 

Lesung am 20.03.2013

Anzahl der Schüler: 80 Alter/Klassenstufe: Kl. 7 und 8
Schulart: Werkrealschule
Veranstaltung: 2 Lesungen
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Werke des Autors wurden vorgestellt, Bücher des Autors wurden gelesen, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors/Texte zum gleichen Thema

Wurzach, 21.03.2013

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Schreibwerkstatt im Februar 2013 in der GS Neuwiesen

Liebe Frau Wörner, auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Erfolg die Schreibwerkstatt mit Herrn Schuker durchgeführt.
Nach einem Einführungsnachmittag und anschließenden Vorbereitungen im Unterricht (Drehbuch) haben die Kinder der Klasse 4a und 4b der Grundschule Neuwiesen an insgesamt 2,5 Tagen spannende Geschichten geschrieben und diese mit Herrn Schuker überarbeitet. Danach folgen eine Präsentation und der Druck der Geschichten in Form eines Geschichtenbuches zum Abschluss der Grundschulzeit.
Als Schriftsteller konnte Herr Schuker authentisch auf den Schreibprozess und die einzelnen Schreibphasen einwirken und die SchülerInnen haben wieder einmal mit großer Motivation und Freude an ihren Geschichten geschrieben. Herr Schuker gelang es, die Kinder dabei intensiv zu begleiten und zu ermutigen.
Für die gelungen Schreibwerkstatt danken wir Herrn Schuker recht herzlich.

Mit freundlichen Grüßen Petra Rohde & Daniela Rief, Grundschule Neuwiesen, Ravensburg

 

Schreibwerkstatt im Januar und Februar 2012 an der GS Neuwiesen

Anzahl der Schüler: 51 Alter/Klassenstufe: Kl. 4 9/10 Jahre
Schulart: GS
Veranstaltung: Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schulleitung und andere
Kriterium der Autorenwahl: langjährige Verbundenheit durch mehrere Schreibwerkstätten
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Inhalt / Ablauf der Schreibwerkstatt
Wie kam der Autor bei den Schülern an? gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texte; Lektüre weiterer Texte des Autors / Texte zum gleichen Thema; wurden angeregt selbst zu schreiben

Ravensburg, 07.02.2012

 

Lesungen in Biberach in der Gebhard-Müller-Berufsschule in Okt. und Nov. 2011

Lieber Herr Schuker,
heute Morgen hat mir Frau Grimm-Bendel mitgeteilt, dass ihr Etat für dieses Jahr noch "Luft" hat, da die Aktionswochen zur Alkoholprävention weniger Geld verschlungen haben als vorgesehen. Ich habe sofort an Sie gedacht, denn so einhellige Zustimmung bei allen Beteiligten wie nach Ihrer Veranstaltung habe ich selten erlebt. Könnten Sie sich vorstellen, noch einmal nach Biberach zu kommen? Oder, um gleich konkreter zu werden, wir könnten organisatorisch problemlos ... wieder zwei Klassen (aus der Gebhard-Müller-Schule und der Mattias-Erzberger-Schule) im Stillarbeitsraum der Bibliothek zu einer Veranstaltung zusammenfassen. Hoffentlich haben Sie noch nicht restlos von Schülern und Schulen die Nase voll - verstehen könnte ich es ja. Also hoffe ich einfach das Beste.

Ganz herzliche Grüße Ilse Haller, 11.11.2011

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung am 10.01.2012

Anzahl der Schüler: 34 Alter/Klassenstufe: Kl. 4 9/10 Jahre
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut!
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler wollen wieder einen Autor einladen, und: haben sich sehr positiv über Autorenlesung geäußert

Friedrichshafen, 13.01.2012

 

Ein echter Buchautor an der Herzog-Philipp-Verbandsschule

Am Freitag, den 11. November 2011 kamen die Klassen 4a und 4b in den Genuss zweier besonderer Deutschstunden. Der Buchautor Klaus Schuker aus Berg bei Ravensburg war zu einer Lesung in die Schule gekommen. 55 Kinder folgten im Musiksaal aufmerksam dem Vortrag von drei Textstellen aus dem Kinderkrimi „Paul, Tabea und das blaue Messer“. In einem Klassenduell, bei dem es um zwei detektivische Aufgabenstellungen (genaues Beobachten und genaues Einprägen) sowie um Fragen rund um das vorgelesene Buch ging, blieb die Klasse 4b knapp siegreich.
Zum Abschluss von 90 intensiven und spannenden Minuten durften die Kinder ihre Fragen an den Buchautor stellen, was diese auch fleißig nutzten und entsprechend viel Wissenswertes über den Beruf des Buchautors und dessen Arbeitsweise erfuhren. Als Erinnerung bekam jedes Kind schließlich eine (Original-)Autogrammkarte von Herrn Schuker, der mit einem großen Applaus verabschiedet wurde.

Herr Eisele (Klassenlehrer), 14.11.2011

 

Lesung am 12.10.2011

Anzahl der Schüler: 28 Alter/Klassenstufe: Kl. 6
Schulart: Gymnasium
Veranstaltung: Lesung und Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Empfehlung fbk
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: die Kinder kannten den Autor bereits
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut!
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? wurden angeregt selbst zu schreiben, Schüler wollen wieder einen Autor einladen, und: waren begeistert von den "Schreib-Aufträgen"

Bad Waldsee, 18.10.2011

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung am 12.10.2011

Anzahl der Schüler: 29 Alter/Klassenstufe: Kl. 6
Schulart: Gymnasium
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, Lektüre weiterer Texte des Autors/Texte zum gleichen Thema, und: Hr. Schuker hat einen sehr guten Umgang mit den Schülern und spannende Texte

Bad Waldsee, 13.10.2011

 

Lesung am 12.10.2011

Anzahl der Schüler: 30 Alter/Klassenstufe: Kl. 6
Schulart: Gymnasium
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors/Texte zum gleichen Thema

Bad Waldsee, 13.10.2011

 

Lesung am 11.10.2011

Anzahl der Schüler: 41 Alter/Klassenstufe: 4. Klasse
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors/Texte zum gleichen Thema

Kehlen, 12.10.2011

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Schreibwerkstatt am 28.02.2011

Schulart: WRS
Veranstaltung: Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schulleitung
Kriterium der Autorenwahl: Empfehlung fbk, bisherige Zusammenarbeit mit Herrn Schuker
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Briefkontakt zum Autor, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? wurden angeregt selbst zu schreiben, Schüler wollen wieder einen Autor einladen, Textüberarbeitung wurde als notwendig und sinnvoll erkannt.

Baienfurt, 18.02.2011

 

Lesung am 15.10.2010

Anzahl der Schüler: 37 Alter/Klassenstufe: 4 (ca 10 J.)
Schulart: Grundschule
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk, unterrichtender Lehrer, Schulleitung
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes, Empfehlung fbk
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Werke des Autors wurden vorgestellt, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors/Texte zum gleichen Thema, wurden angeregt selbst zu schreiben, Briefkontakt zum Autor, Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Kehlen, 18.10.2010

 

Lesung am 12.10.2010

Anzahl der Schüler: 95 Alter/Klassenstufe: 11-12 J. Klassenstufe 6
Schulart: Gymnasium
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk, unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Empfehlung fbk (Liste für Frederick Tag)
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung vom Autor nicht erfordert
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler wollen wieder einen Autor einladen

"Lieber Herr Schuker,
... Nochmals vielen herzlichen Dank für die Lesung. Die Schüler waren begeistert! Das war bestimmt nicht das letzte Mal, dass sie bei uns zu Gast waren.
Herzliche Grüße, Uta Schäfer"

Bad Waldsee, 13.10.2010

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Schreibwerkstatt, Kl. 3/4

"Lieber Herr Schuker!
Nochmals herzlichen Dank für die Arbeit mit unseren Schülern. Die Rückmeldungen der Kinder und der Eltern waren ausschließlich positiv. Viele Eltern waren sehr überrascht vom Inhalt der Geschichten und von der Art und Weise, wie diese vorgetragen wurden.
Viel Freude weiterhin mit "ihren Schülern" und herzliche Grüße."

Eberhardzell, 18.06.2010

 

Schreibwerkstatt am 15.03.2010 / 29.04.2010

Anzahl der Schüler: 38 Alter/Klassenstufe: Klasse 4a und 4b
Schulart: GS
Veranstaltung: Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: andere
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Inhalte Schreibwerkstatt
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, Lektüre weiterer Texte des Autors, Texte zum gleichen Thema, wurden angeregt selbst zu schreiben

Ravensburg, 05.05.2010

 

Schreibwerkstatt am 23. und 24. Febr. 2010

Anzahl der Schüler: 30 Alter/Klassenstufe: 7
Schulart: Gymnasium
Veranstaltung: Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes, Empfehlung FBK, sonstige: Pressebereichte (A.d.R. Website des Autors)
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Werke des Autors wurden vorgestellt, Fragen an den Autor vorbereitet, Einteilung der Arbeitsgruppen
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Ausführliche Besprechung der verfassten Geschichten
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, wurden angeregt selbst zu schreiben, Briefkontakt zum Autor und Schüler haben viele Tipps und Anregungen für ihre eigenen Texteund Aufsätze erhalten.

Wir möchten uns sehr herzlich bei Ihnen für die Unterstützung bedanken. Die Schüler waren begeistert und haben viel gelernt. Sowohl die Schreibwerkstatt als auch das anschließende Feedback an die Schüler waren von herrn Schuker exzellent vorbereitet.

Weingarten, 08.03.2010

 

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

Lesung am 23.10.2009

Anzahl der Schüler: 48 Alter/Klassenstufe: 9 Jahre/ 4. Klasse
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk
Kriterium der Autorenwahl: sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Meckenbeuren, 04.11.2009

 

Lesung am 22.10.2009

Anzahl der Schüler: 55 Alter/Klassenstufe: 5
Schulart: Gymnasium
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: über Lesestoffe im Deutschunterricht
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, wurden angeregt selbst zu schreiben, Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Furtwangen, 22.10.2009

 

Lesung am 22.10.2009

Anzahl der Schüler: 69 Alter/Klassenstufe: 9 Jahre/ 4. Klasse
Schulart: RS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: über Lesestoffe im Deutschunterricht
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors/ Texte zum gleichen Thema

Furtwangen, 22.10.2009

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung am 21.10.2009

Anzahl der Schüler: 62 Alter/Klassenstufe: Kl. 4
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Empfehlung FBK
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Werke des Autors wurden vorgestellt, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben/ Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten, wurden angeregt selbst zu schreiben, Briefkontakt zum Autor, Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Kißlegg, 21.10.2009

 

Schreibwerkstatt im Juni 09

Anzahl der Schüler: 38 Alter/Klassenstufe: Kl. 4
Schulart: GS
Veranstaltung: Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Werke des Autors wurden vorgestellt, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? wurden angeregt selbst zu schreiben

Weingarten, 07.07.2009

 

Lesung am 12. März. 09

Anzahl der Schüler: 60 Alter/Klassenstufe: Kl. 3/4
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schulleitung, andere
Kriterium der Autorenwahl: Empfehlung fbk
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschlieflendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Problematik Geschichte & Realität in Bezug auf Winnenden
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Herr Schuker hat wertvolle Anregungen für Deutsch gegeben

Maselheim, 13.03.2009

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Schreibwerkstatt, Kl. 9e

"Lieber Herr Schuker,
ich danke Ihnen ebenfalls für diese außerordentlichen Veranstaltungen, zu denen Sie einen großen Beitrag geleistet haben. Die klasse 9e musste heute Zeitungsartikel schreiben inkl. Layout und so war es nicht verwunderlich, dass eine Gruppe den Krimi-Tag als Thema wählte. Diese anhaltende Begeisterung bei den Schüler ist ansteckend und eine unwiederbringliche Erfahrung im Schulleben. Zudem gab es bereits Gespräche in der Klasse bezüglich einer Wiederholung. ...
Herzliche Grüße"

Singen, 28.11.2008

 

2-tägige Schreibwerkstatt, Kl. 3

"Lieber Herr Schuker,
noch einmal vielen lieben Dank für Ihr Engagement während der Schreibwerkstatt. Gekonnt haben Sie unsere Schüler dazu motiviert, nicht nur in Gruppen zusammen zu arbeiten, sondern auch kreative Geschichten zu schreiben. Selbst wir waren von den Ergebnissen sehr positiv überrascht, da die Schüler sich erst am Anfang des dritten Schuljahres befinden und gerade erst begonnen haben, sich mit dem Schreiben einer Geschichte zu befassen.
Besonders für unsere hörgeschädigten Kinder war es ein großartiges Erlebnis, von einem "Schreibprofi" unterstützt zu werden.
Die Schreiblust der Schüler hat auch den Weg von der Schule nach Hause gefunden. Viele Schüler haben selbst noch eigene Geschichten verfasst, auf die sie (zu Recht) sehr stolz sind.
Wir wollen die in der Schreibwerkstatt entstandenen Geschichten nun noch am Computer schreiben und zu einem Geschichtenbuch für jedes Kind binden.
Auch uns Lehrern hat die Schreibwerkstatt mögliche andere Herangehensweisen an das Schreiben von Geschichten aufgezeigt.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und würden uns sehr freuen, Sie einmal wieder an unserer Schule begrüßen zu dürfen. ..."

Überlingen am Ried, 19.11.2008

 

Lesung am 16. Okt. 08

Anzahl der Schüler: 65 Alter/Klassenstufe: Kl. 4/3
Schulart: GS
Veranstaltung: Lesung
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk
Kriterium der Autorenwahl: Empfehlung fbk
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Fragen an den Autor vorbereitet
Schwerpunkt des anschlieflendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des Textes, Leben und Arbeit des Autors
Wie kam der Autor bei den Schülern an? Kl. 4 sehr gut, Kl. 3 Textproblematik für einige Kinder beängstigend
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors; Texte zum gleichen Thema, Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Heilbronn, 01.11.2008

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung am 21. Okt. 08

Anzahl der Schüler: 19 Alter/Klassenstufe: 8
Schulart: HS Schule für Sehbehinderte (Sonderschule)
Veranstaltung: Schreibwerkstatt
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: Thematik des Textes, sehr gute Erfahreungen bezüglich Umgang des Autors mit den Schülern und Zusammenarbeit
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Biographie des Autors, Werke des Autors wurden vorgestellt. die Schüler haben sich in Gruppen Inhaltsangaben Personenbeschreibungen und Materialsammlungen zu einer eigenen Geschichte ausgedacht
Schwerpunkt des anschlieflendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: Problematik des eigenen Textes der Schüler, Reflexion der Schreibwerkstatt
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut, ausnahmslose Begeisterung
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten von Hr. Schuker; wurden angeregt selbst zu schreiben, Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Heilbronn, 23.10.2008

 

Schreibwerkstatt Kl 8

"Sehr geehrte Frau Wörner,
hiermit möchte ich mich noch einmal herzlich dafür bedanken, dass Sie ein großes Stück dazu beigetragen haben unseren Schülern so eine tolle Schreibwerkstatt zu ermöglichen. Ohne Ihren Zuschuss wäre das Projekt mit Herrn Schuker nicht möglich gewesen.
Bereits im April liefen ausführliche Vorgespräche mit Herrn Schuker um das gemeinsame Projekt so gut wie möglich vorzubereiten. Nach den Sommerferien begann dann die Vorbereitung mit den Schülern.
Im Anschluss daran fanden sich die Schüler in Gruppen zusammen und besprachen gemeinsam zunächst das Genre, das ihre Geschichte haben soll. Es gab Liebesgeschichten, Fantasiegeschichten, Räubergeschichten usw. Nun erarbeiteten die Schüler Inhaltsangaben, Personenbeschreibungen und Materialsammlungen. Dabei waren sie mit großer Motivation bei der Sache - kam doch ein richtiger Autor an die Schule um IHRE Geschichten mit ihnen zu bearbeiten. Die fertigen Dokumente bekam Herr Schuker zugeschickt, worauf er an jede Gruppe einen Brief schrieb mit Verbesserungsvorschlägen und einer Aufzählung an Dingen, die schon gut waren.
Am 21. Oktober - der Tag der Schreibwerkstatt - begann der Tag mit einer Geschichte von Herrn Schuker. Danach gab es einen kurzen Theorieteil, bei dem Herr Schuker den Schülern Tipps gab wie man eine Geschichte so schreibt, dass sie auch interessant und spannend ist.
Begeistert waren die Schüler natürlich davon, dass man auch Schimpfwörter verwenden darf - aber natürlich nur in der wörtlichen Rede! Obwohl dieser Vortrag den Schülern einiges an Konzentration abverlangte, verstand Herr Schuker es routiniert das Interesse der Schüler zu wecken. Nach der vielen Theorie ging es endlich an die Praxis - oh je, einen ganzen Tag schreiben... Aber Herr Schuker erklärte den Schülern, dass die Zeit rasen wird, wenn sie erst einmal ins Schreiben kommen. Natürlich wollte das erst keiner glauben, doch alle Zweifler wurden bald eines Besseren belehrt. Als die Mittagspause immer näher rückte fragten mich sogar einige Schüler, ob sie nicht auf ihre Pause verzichten und weiterarbeiten könnten. Dies zeigt den hohen Motivationsgrad, den Herr Schuker verstand aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Auch war es für uns teilnehmende Lehrer unglaublich zu sehen wie Herr Schuker es in kürzester Zeit verstand sich auf die Schüler einzustellen, ohne diese vorher zu kennen. In der Abschlussrunde nach der Mittagspause stellten dann die Schüler ihre Geschichten vor. Hier durften die anderen Schüler zu Wort kommen und erklären was sie gut und was sie nicht so gut fanden. Auch Herr Schuker gab hilfreiche Tipps wie die Schüler an ihren Geschichten weiterarbeiten können. Dabei traf er genau das Niveau und den Ton der Schüler - diese kauften ihm alles ab, ein Zustand den wir Lehrer so nicht immer erreichen können.
Die Schüler gingen sehr gestärkt aus diesem Tag heraus, was auch unser Anliegen war. Sie waren sehr stolz auf ihre Geschichten, auf ihre geleistete Arbeit und das Lob von Herr Schuker und uns Lehrern.
Insgesamt gesehen war diese Veranstaltung demnach ein großer Erfolg und sie wird bestimmt nicht die letzte sein, die wir mit Herrn Schuker verleben dürfen.
Herzliche Grüße"

Heilbronn 23.10.2008

 

Lesung, Kl. 4

"Lieber Herr Schuker,
endlich bekommen Sie - wie angekündigt - unseren Briefstapel. Das "Briefe-Schreiben" hat den Kindern wahnsinnigen Spaß bereitet.
... Nach wie vor ist Ihre Lesung bei allen Schülern meiner Klasse in bester Erinnerung
Herzliche Grüße!"

Königsbach-Stein, 15.10.2008

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Lesung, Kl. 4

"Lieber Herr Schuker,
anbei die Rückmeldung meiner Schüler! Wir haben am nächsten Tag nochmal über die Lesung gesprochen und das Echo war durchweg positiv. Ihre Geschichten haben zum Lesen angeregt und die Neugier auf den Rest des Buches ist groß.
Übrigens: Die Sache mit dem EINEN Buchstaben, der so wichtig sein kann, hatte große Wirkung. ...
Herzliche Grüße!"

Überlingen, 13.10.2008

 

Autor: Klaus Schuker
Schreibwerkstatt am: 16. Jan 08
Schulart: GS
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer, Schulleitung
Kriterium der Autorenwahl: sonstige
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Vorbereitung war leider nicht möglich
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Lektüre weiterer Texte des Autors / Texte zum gleichen Thema; wurden angeregt selbst zu schreiben; Briefkontakt zum Autor; Schüler wollen wieder einen Autor einladen

Ravensburg, 31.03.2008

 

Autor: Klaus Schuker
Schreibwerkstatt am: 06.-07 März 08
Anzahl der Schüler: 26 Alter/Klassenstufe: Kl. 10 (16-17 Jahre)
Schulart: HRS
Angeregt bzw. vermittelt durch: unterrichtender Lehrer
Kriterium der Autorenwahl: über Lesestoffe im Deutschunterricht (Hr. Schuker ist uns aus einer Lesung vor 2 Jahren bekannt)
Haben Sie Ihre Klasse auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: Briefkontakt zum Autor
Schwerpunkt des anschließendes Gesprächs des Autors mit den Schülern: intensives Nachbesprechen der selbst produzierten Texte
Wie kam der Autor bei den Schülern an? sehr gut
Wenn sehr gut oder gut, wie macht sich der bemerkbar? Schüler zeigen insgesamt mehr Interesse an Büchern und literarischen Texten; wurden angeregt selbst zu schreiben

Nagold, 11.03.2008

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Autor: Klaus Schuker
Lesung am: 26. Okt. 07
Anzahl der Schüler: 38/34 Alter/Klassenstufe: 10-13 / 5-6
Angeregt bzw. vermittelt durch: FBK
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die Lesung vorbereitet: Ja
Mitarbeit der Schüler: sehr gut, gut
Kriterium der Autorenwahl: Buchtitel hörten sich spannend und altersgerecht an
Thema der Lesung: Tanten leben auch nicht ewig, Das seltsame Verschwinden eines Regenwurms
Kam der Autor bei den Schülern an? ja
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung

Leutkirch, 26.10.2007

 

Autor: Klaus Schuker
Lesung am: 24. Okt. 07
Anzahl der Schüler: 43/39 Alter/Klassenstufe: 9-10 und 11-13 J. / 3-4 und 5-7
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die Lesung vorbereitet: ja
Werkstattgespräch: ja
Mitarbeit der Schüler: sehr gut
Kriterium der Autorenwahl: Homepage Autor, Informationen Autorenliste von fbk, 1. persönlicher Kontakt sehr positiv
Thema der Lesung: Spannende Geschichten, Krimis
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung und Diskussion

Mitteltal, 24.10.2007

 

Autor: Klaus Schuker
Lesung am: 23.Mai 07
Anzahl der Schüler: 47/47 Alter/Klassenstufe: 6
Angeregt bzw. vermittelt durch: Bödecker-Kreis
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die Lesung vorbereitet: Kurzinfo zum Autor
Werkstattgespräch: ja
Mitarbeit der Schüler: sehr gut
Kriterium der Autorenwahl: "andere Art" von Jugendlektüre - vor allem auch die Jungen sollten angesprochen werden
Thema der Lesung: "Tanten leben auch nicht ewig"
Kam der Autor bei den Schülern an? ja
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung und Diskussion
Bemerkungen: Sehr abwechslungsreich gestaltete, methodisch gut vorbereitete Lesung, in die die Schüler oft aktiv einbezogen wurden

Sulzbach, 12.06.2007

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Autor: Klaus Schuker
Schreibwerkstatt am: 21.-22.05.07
Anzahl der Schüler: 79 Alter/Klassenstufe: 4a/4b/4c
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schule
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die Lesung vorbereitet: ja
Werkstattgespräch: ja
Mitarbeit der Schüler: sehr gut - gut
Kriterium der Autorenwahl: Sehr gute ZUsammenarbeit in den letzten Jahren
Thema der Schreibwerkstatt: s.u.
Kam der Autor bei den Schülern an? ja
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung und Diskussion
Bemerkungen: Den Kindern gefiel die SW so gut, dass der Vormittag für sie wie im Flug verging. Das Ziel der SW, die Fantasie anzuregen und die Sorachkompetenz zu stärken, wurde voll und ganz erreicht.

Horgenzell, 21.05.07

 

Autor: Klaus Schuker
Lesung am: 08.Mai 07
Anzahl der Schüler: 34 Alter/Klassenstufe: Ober- und Werkstufe
Angeregt bzw. vermittelt durch: Schulleitung
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die Lesung vorbereitet: In diesem Jahr keine vorbereitende Einführung, weil neuer Text vorgelesen wurde.
Werkstattgespräch: ja
Mitarbeit der Schüler: gut
Kriterium der Autorenwahl: Autor kennt den schwierigen Personenkreis unserer Schule
Thema der Lesung: Kinderkrimi "Paul, Tabea und das blaue Messer"
Kam der Autor bei den Schülern an? ja
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung und Diskussion
Bemerkungen: - kann die Schüler motivieren - kann die Schüler wieder zur Aufmerksamkeit zurückführen - methodisch ansprechend gestaltet

Meckenbeuren, 16.05.07

 

Autor: Klaus Schuker
Lesung am: März 07
Anzahl der Schüler: 40 Alter/Klassenstufe: 10/4
Angeregt bzw. vermittelt durch: fbk-Autorenliste
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die Lesung vorbereitet: nein
Mitarbeit der Schüler: sehr gut
Kriterium der Autorenwahl: für GS-Alter, spannende Texte, Anfahrt (so gering wie mögliche Entf.)
Thema der Lesung: Ein Krimiautor, Krimis für Kinder
Kam der Autor bei den Schülern an? Sehr positive Resonanz
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung
Bemerkungen: Die beiden Schulstd. waren ausgewogen gestaltet, so dass reines ZUhören u. aktives Selbsttun sich abwechselten - und zu einem hohen Aufmerksamkeitslevel führten. Die vorgelesenen Geschichten erzeugten gutes Interesse und etliche Lacher.

Heiningen, 16.03.07

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Autor: Klaus Schuker
Lesung am: 26-10-06
Anzahl der Schüler: 42 Alter/Klassenstufe: Klasse 3 und 4
Angeregt bzw. vermittelt durch: Friedrich-Bodecker-Kreis, führen jedes Jahr im Herbst Lesungen durch.
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die Schreibwerkstatt vorbereitet: ja
Mitarbeit der Schüler: sehr gut
Kriterium der Autorenwahl: Vielversprechende Buchtitel! Wunsch der Schüler!
Thema der Lesung: Vorstellung von 2 Kurzgeschichten, aktive Einbeziehung der Schüler.
Kam der Autor bei den Schülern an? Sehr wohl!
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung, Diskussion
Bemerkungen: Herr Schuker konnte die Schüler sofort in seinen Bann ziehen. Er fand einen guten Umgangston zu den Schülern und riss sie mit. Besonders gelungen war auch die aktive Phase, in der die Schüler mitwirken konnten.

Zwiefalten, 26.10.06

 

Autor: Klaus Schuker
Lesung am: 11-10-06
Anzahl der Schüler: 32 Alter/Klassenstufe: 7./8. Klasse
Angeregt bzw. vermittelt durch: bereits stattgefundene Lesung des Autors vor einigen Jahren an der Lindenparkschule
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die Lesung vorbereitet: ja
Mitarbeit der Schüler: sehr gut
Kriterium der Autorenwahl: s.o.; Lesung war für ältere Schüler geplant, die sich besonders für Krimis interessieren
Thema der Lesung: Wie entsteht ein Krimi? "Wasserpilz"; Phantasietest, Sprachwettkampf, 3 Kurzgeschichte
Kam der Autor bei den Schülern an? ja!
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung - sehr humorvoll, Diskussion - besonders die Kurzgeschichten haben die Schüler begeistert
Bemerkungen: (in Auszügen)
...
Nach einigen einleitenden Worten ... begann die Lesung mit einer "schockierenden" Liebesgeschichte, die bei den Schülern großes Aufsehen erregte und die Neugierde auf mehr weckte. Alle Schüler waren mit großer Begeisterung bei der Sache und bestanden im Anschluss der Geschichte ("Das seltsame Verschwinden eines Regenwurms" den Phantasietest grandios. Dies ist für uns besonders erwähnenswert, da solche Lernziele im Unterricht oft nicht erreicht werden können und es somit zeigt, wie motivierend und damit sinnvoll solch eine Veranstaltung sich auf schulische Lerninhalte auswirken kann.
...
Der darauf folgende Sprachwettkampf forderte ebenso das Interesse und die Motivation der Schüler regelrecht heraus.
...
Anschließend fand die allgemeine Fragerunde statt, bei der so viele etwas wissen wollten, dass für jede beantwortete Frage eines Schülers sich ständig ein neuer Arm in die Höhe streckte. Die Schüler waren sehr interessiert und nahmen es sehr wohlwollend auf wie ehrlich und humorvoll Herr Schuker alle (!) Fragen beantwortete. Auch die ganz zum Schluss stattfindende Autogrammrunde verfehlte ihre Wirkung nicht - Herr Schuker schrieb begeistert Autogramm um Autogramm an ebenso begeisterte Schüler, die alle ein persönlich signiertes Exemplar ihr eigen nennen wollten.
...
Insgesamt war die Lesung ein durchschlagender Erfolg und Herr Schuker ist mit Begeisterung von den Schülern und von uns aufgenommen worden. Ein herzlicher Dank gilt Herrn Schuker, der durch sein großes Engagement und seine charmante Art auch im Umgang mit den Schülern einen enormen Beitrag zur Entdeckung und Steigerung der Leselust beigetragen hat. Vor allem sein zugewandter und herzlicher Umgang mit einem teilnehmenden gehörlosen Jungen möchten wir besonders betonen. Herr Schuker passte stets seine Sprache auch und vor allem bei der Geschwindigkeit an und wartete gegebenenfalls ab bis alles in Gebärden gedolmetscht war.

Wir freuen uns schon auf alle zukünftigen Frederick Tage!

Heilbronn, 12.10.2006

 

Autor: Klaus Schuker
SWS am: 09-05-06
Anzahl der Schüler: 36 Alter/Klassenstufe: 10 Jahre, Klasse 4
Die Klasse wurde in das Werk des Autors eingeführt und auf die SWS vorbereitet: ja
Werkstattgespräch: ja
Mitarbeit der Schüler: sehr gut
Kriterium der Autorenwahl: Autor war durch eine Lesung an der Schule bereits bekannt. Besonders positiv fiel dabei das Einbeziehen der Schüler auf.
Kam der Autor bei den Schülern an? ja
Wenn ja, durch Thema, Art der Vermittlung, Diskussion
Bemerkungen: Schreibwerkstatt war sehr produktiv, da Schüler mit dem neu eingeführten Instrumentarium "Handlungsgerüst" ausführliche Geschichten entwickelten.

Weingarten, 09.05.06

SCHULEN (zurück zur Übersicht)

 

Name: Klaus Schuker
Schule: GHS Mettingen
Dauer des Projektes: 2 Tage
Anzahl der Teilnehmer: 17 Alter: 11-13 Jahre
Wie setzen sich die Teilnehmer zusammen? Klassenverband
Organisation durch fbk und Stadtbücherei: sehr gut
Organisation und Vorbereitung am Veranstaltungsort: sehr gut
War die Klasse vorbereitet? ja
Mitarbeit der Gruppe im Allgemeinen: sehr gut
Wie beurteilen Sie die Akzeptanz der Veranstaltung
Schreibwerkstatt allgemein:
sehr gut
des Themas: sehr gut
wie groß war die Bereitschaft der Jugendlichen, sich selbst kreativ in die Veranstaltung einzubringen? sehr gut

Berg, 31.03.06

î Seitenanfang

phpversion(): 4.4.9
UseFlashFlag: []